Dr.phil.Dr.rer.med Dominique Hertzer aus Utting ist Mitglied der AGTCM.
Das Mitglied hat der Arbeitsgemeinschaft eine Fachausbildung im Bereich Arzneimitteltherapie nachgewiesen.

Spezialisierung

Allergien

Allergien sind aus schulmedizinischer Sicht primär Ausdruck eines aus dem Gleichgewicht geratenen Immunsystems, welches nicht mehr zwischen harmlosen und schädlichen Substanzen unterscheiden kann.

Stress, Veranlagung, schlechte ERnährungsgewohnheiten sowie die Belastung der Umwelt mit Schadstoffen sind an den verschiedenen Formen am Entstehen der meisten Allergien beteiligt.

In Deutschland leiden beinahe 30% der Bevölkerung an verschiedenen Formen von Allergien. Heuschnupfen und Asthma äußern sich oft als Allergie gegen Pollen oder Tierharre, können aber ebenfalls aufgrund von Milben bzw. Hausstaub, Schimmelpilze oder Umweltgiften (Chemikalien, Lebensmittelzusätze etc.. ) auftreten.
Aber auch die verschiedensten Formen von Nahrungsmittelallergien haben sich in den letzen Jahren zunehmend verbreitet.

Auch Sicht der Chinesische Medizin zeigt sich die Ursache vielmehr in krankmachenden Faktoren wie "Wind-Hitze" oder "Wind- Kälte" , die beispielsweise Auslöser für Heuschnupfen oder Asthma sein können. Nicht "echter" Wind ist hier gemeint, sondern eine krankhafte Reaktion, die in der Chinesischen Medizin als "Wind" beschrieben wird und hauptsächlich mit dem Funktionskreis Lunge in Zusammenhang gebracht wird.
Typische Windsymptome sind etwa eine verstopfte Nase oder Niesanfälle. Die Akupunktur ebenso wie die Kräutertherapie vermögen die Abwehrkraft der Lunge zu stärken und so beispielsweise dem Juckreiz der Nasen- und Augenschleimhäute entgegen zu wirken. Auf Heuschnupfen-Medikamente kann so in vielen Fällen verzichtet werden.

Das Ziel der Akupunktur und der Kräutertherapie ist es, eine allmähliche Umstellung des Immunsystems zu bewirken.

Abgesehen von einer kurzfristigen Linderung der akuten Symptomatik, kann die Akupunktur, gerade wenn sie bei den saisonalen Allergien rechtzeitig vor dem Auftreten der ersten Beschwerden angewendet wird, das Immunsystem bereits im Vorhinein so beeinflussen, dass die allergenen Stoffe nicht mehr als schädliche Eindringlinge wahrgenommen werden.